Weshalb hilft die Mykorrhiza-Symbiose gegen Schädlinge?

Wissenschaftler sprechen hier von einer "vitalen Abwehr". Gesunde, kräftige Pflanzen können Schädlingsbefall auf natürliche Weise verkraften. Insbesondere der Befall durch schädliche Pilze (z.B. Mehltau) kann durch die gesteigerten, natürlichen Abwehrkräfte zurückgedrängt werden. Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass innerhalb der Symbiose Antibiotika ausgeschieden werden und das Pilzgeflecht die Wurzeln der Pflanze so umhüllt, dass Schadpilze und Schädlinge nicht vordringen können.
Außerdem fördert die Mykorrhiza das Wachstum von nützlichen Bakterien, die Krankheiten und andere Schaderreger bekämpfen helfen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen